Internationale Koordination für die Dekade

Die Dekade
Geschichte
Texte
Kultur der Gewaltlosigkeit und des Friedens
Die internationale Koordination

Wer sind wir ?
Mitglieder
Das Ehrenschutzkomitee
Der Verwaltungsrat
Die Kommissionen

Unsere Aktivitäten
Unsere Aktivitäten
Wie kann man sich beteiligen ?

Als internationaler Verein
Als nationaler Verein
Als Privatperson
Der Newsletter
Eine Schenkung machen
Kontakt

Sprachen
HOME
English
Français
Deutsch
Italiano
Español

 

Willkommen auf der Homepage der Internationalen Koordination für die Dekade
zur Förderung einer Kultur der Gewaltfreiheit und des Friedens für die Kinder dieser Welt (2001-2010) !

Sie finden auf dieser Seite Informationen über die Internationale Dekade, sowie über die Entstehungsgeschichte und die Arbeitsweise unserer Koordination. Sie können auch unseren Newsletter lesen und sich über die Aktionen für Frieden und Gewaltfreiheit auf der ganzen Welt informieren. Sie finden außerdem eine Kurzbeschreibung unserer Mitgliederorganisationen und Anweisungen, wie Sie unserer Organisation beitreten können.

Sie können uns an folgende e-Mail-Adresse schreiben :
secretariat@nvpdecade.org


Gute Wünsche für 2008 !

Die Mannschaft und der Verwaltungsrat der Internationalen Koordination für die Dekade stellen Ihnen ihre besten Friedens- und Gewaltfreiheitswünsche für dans Jahr 2008 vor.



Vier Zusammenkünfte in Europa zum Thema der Erziehung an der Gewaltfreiheit und am Frieden



Internationaler Tag des Friedens
21. September 2006

Internationaler Salon der Friedensinitiativen
Internationale Zusammenkünfte
Paris, Frankreich - Juni 2006

Der zweite internationale Salon der Friedensinitiativen und die internationalen Zusammenkünfte « Friedensbeteiligte für eine Gewaltfreiheitskultur » , die durch die französische und die internationale Koordination für die Dekade mitorganisiert wurden, haben einen großen Erfolg mit etwa 13.000 Teilnehmern erzielt.
Für mehr Informationen können Sie
die Internet-Adresse des Salons besuchen.


Verbot der Körperstrafen gegen die Kinder in Europa

Am 23. Juni 2004 wurde in der Parlamentsversammlung des Europarates ein Text über das Verbot von Körperstrafen der Kinder innerhalb der Familie verabschiedet. Das ist ein wichtiger Schritt in Richtung einer gewaltfreien Erziehung. Bis dahin waren Körperstrafen zwar in Schulen und in Haftanstalten gesetzlich verboten, aber nicht in der Familie. Die Generalversammlung des Europarates fordert alle Mitgliedstaaten auf, die Durchführung dieses Verbotes gesetzlich zu garantieren.
> Siehe den Text der Parlamentsversammlung des Europarates


Preis der französischen Republik für Menschenrechte 2004

Am 8. Dezember 2004 wurde der Preis der französischen Republik für Menschenrechte an eine Partnerorganisation von Secours Catholique-Caritas France vergeben, nämlich der russischen ONG « Für eine Initiative der Gerechtigkeit in Tschetschenien ». Premierminister M. Raffarin, hat am internationalen Tag für Menschenrechte den Preisträgern den Geldbetrag von Euro 15.000 sowie eine Medaille überreicht. Die Ziele dieser russischen ONG sind die Verhütung der Folter und jeder anderen Form von Verletzung der Menschenrechten in Tschetschenien sowie der Kampf gegen deren Straffreiheit. Diese ONG setzt sich vor allem für den juristischen Schutz der Opfer ein, leistet ihnen Hilfe, bei kompetenten gerichtlichen Instanzen Klage einzureichen und sich an die juristischen Institutionen des Europarates zu wenden, um die Wahrung der Menschenrechte in Tschetschenien durch Russland zu garantieren, die russische und internationale öffentliche Meinung über die Situation in Tschetschenien aufzuklären und außerdem Anwälte auszubilden, die Mitgliederorganisationen zur Verteidigung der Opfer von Folter angehören.

Caritas France ist Mitglied der Französischen Koordination für die Dekade, Mitglied von Caritas Internationalis und der Internationalen Koordination für die Dekade.


Internationaler Friedenspreis 2004

Am 21. November 2004 hat das Studienzentrum « Giuseppe Donati », Pistoia (Italien), den internationalen Friedenspreis an Kardinal Martino für seine Arbeit an der Spitze der Päpstlichen Kommission Justitia et Pax vergeben. Letzterer ist Mitglied der Internationalen Koordination für die Dekade, die Kardinal Martino, Mitglied ihrer Ehrenschutzkomitee, herzlich zu diesem Preis gratuliert, der eine bedeutende Anerkennung seiner Arbeit zugunsten des Friedens darstellt.




© Coordination internationale pour la Décennie 2003 - 2007